Fliegen ist unsere Leidenschaft - die möchten wir gerne mit dir teilen

An einem lauen Sommerabend nach einem anstrengenden Arbeitstag die Schönheit der Heimat von oben genießen? Im Winter die Besonderheiten der verschneiten Eifel entdecken. Oder einfach mal zum Kaffee trinken nach Sylt? Es gibt viele Gründe, sich die Maschine aus dem Hangar zu ziehen und einfach loszufliegen und den Stress des Alltags hinter sich zu lassen. Wenn du den Luftstrom an den Steuerrudern spürst und die Welt aus einer faszinierenden Perspektive siehst, wird es auch dich nicht mehr loslassen.

Doch warum Ultraleicht?

Wurden die ersten Luftsportgeräte in Fliegerkreisen mitunter noch belächelt, so stehen moderne Maschinen ihren großen Brüdern von der Motorflugabteilung heute fast in nichts nach (→ Siehe Geschichte der UL-Fliegerei). Mit unserer neuen Vereinsmaschine, dem Alphatrainer von Pipistrel, bist du bereits in rund 2,5 Stunden an der See. Und auch wenn man beim Ultraleicht mit einem max. Abfluggewicht von 472,5 Kilogramm fliegt, so kann man in der Regel problemlos einen Flug zu zweit genießen, da z.B. der Alphatrainer trotz maximaler Festigkeit ein Eigengewicht von nur 279 Kilogramm hat.

Und wenn es lieber der Rundflug über die Heimat sein soll, oder man einfach mal abschalten möchte, eignet sich besonders unsere zweite Vereinsmaschine, die Aeropakt A22: Das Cockpit bietet eine Panoramasicht - auch nach unten. Das garantiert ein Flugerlebnis der besonderen Art. Gutmütige Flugeigenschaften und ein guter Gleitwinkel machen die A22 zum idealen Schulungsgerät.

Ein weiterer Vorteil der Ultraleichtfliegerei ist die Sicherheit. Alle Maschinen sind mit einem Rettungsgerät ausgerüstet, das im Notfall per Rakete ausgelöst wird und das Luftsportgerät samt Passagieren zumeist sicher zum Boden bringt. Das bietet kaum eine Maschine aus der Motorflugklasse.

Auch der Weg zu UL-Lizenz ist einfacher und kürzer als bei den Motorfliegern. Das fängt bereits beim benötigten Medical "LAPL" - der fliegerärztlichen Untersuchung - an: Die Anforderungen an die Untersuchung sind geringer, der Intervall ist länger.

Bei der Praxisschulung werden weniger Stunden gefordert, als bei einer Privatpilotenlizenz. Der Fragenkatalog der Theorieprüfung ist nicht ganz so umfangreich.

Dennoch geht all das nie zulasten der Sicherheit.

All das bekommst du zu einem fairen Preis. Das fängt bereits bei der Ausbildung an, die wir mit motivierten Lehrern gründlich durchführen und dich so sicher zur Sportpilotenlizenz bringen.

Komm einfach vorbei - am Wochenende triffst du fast immer jemanden von uns am Platz an, denn zum Flugsport gehört auch die Geselligkeit, die wir gerne leben. Und dabei kannst du gerne einen Blick in unseren Hangar werfen und dich davon überzeugen, dass Ultraleichtfliegen eine Leidenschaft ist, die vielleicht auch dich fesseln wird.

Fragen?

Bei Fragen wende dich gerne an unsere Ansprechpartner.
Die Abteilungsleitung Ultraleicht erreichst du unter ultraleicht@aeroclub-koblenz.de